Organisation

Historie

Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) wurde 1973 als Bundesamt für den Zivildienst (BAZ) in Köln gegründet.

Neben der Durchführung des Zivildienstes war das Bundesamt seit 1984 auch für die Anerkennung von Kriegsdienstverweigerern zuständig.

Ausführliche Informationen zur Geschichte des Bundesamtes finden Sie in der Chronik.

Vom BAZ zum BAFzA

Mit dem Inkrafttreten des Bundesfreiwilligendienstgesetzes erfolgte am 03.05.2011 die Umbenennung zum Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben.

Das Bundesamt gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Ministerium hat die Fach- und Dienstaufsicht über das Bundesamt.

Aufgaben

Mit der Umbenennung haben sich auch die Aufgaben des Bundesamtes umfassend geändert. Eine Übersicht über die aktuellen Aufgaben des Bundesamtes finden Sie im Menü  "Aufgaben".

Strukturen

Das BAFzA ist eine ausgesprochen vielseitige Dienstleistungsbehörde. Die rund 1.400 Beschäftigten sind Ansprechpartner für alle Menschen, die sich aktiv an der Gestaltung unserer Gesellschaft beteiligen wollen.

Mit einem bundesweiten Netz von Außendienstbeschäftigten, den Beraterinnen und Beratern sowie den Beschäftigten der Bildungszentren ist das Bundesamt regional präsent und vor Ort aktiv.

Kontakt

Telefon: 0221 3673-0


Postanschrift:
Bundesamt für Familie und
zivilgesellschaftliche Aufgaben
50964 Köln


Besucheranschrift:
Bundesamt für Familie und
zivilgesellschaftliche Aufgaben
Von-Gablenz-Straße 2-6
50679 Köln


Besuchszeiten:
Montag - Freitag:
07:30 Uhr - 16:00 Uhr