Navigation und Service

erschienen am: 17.06.2014

Vereinbarkeit weiter denken: Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben erhält Zertifikat zum audit berufundfamilie

Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben ist am 17. Juni 2014 in Berlin für seine strategisch angelegte familienbewusste Personalpolitik erneut mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet worden. Es zählt zu insgesamt 322 Arbeitgebern, die im Rahmen der Berliner Festveranstaltung aus den Händen von Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsminister, das von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – erteilte Zertifikat erhielten.

Das audit erfasst den Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen zur besseren Balance von Beruf und Familie. Durch verbindliche Zielvereinbarungen wird das Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung darf der Arbeitgeber das Zertifikat unverändert weiterführen.

Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben zählt zu den 85 Arbeitgebern, die das audit berufundfamilie bereits zum dritten Mal erfolgreich durchlaufen haben.

1.116 Beschäftigte können beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. Das Angebot umfasst: Flexibilisierung der Arbeitszeit, alternierende Telearbeit sowie verschiedene Arbeitszeitmodelle in Teilzeit. Außerdem werden bei der Terminierung von Besprechungen familienbedingte Anforderungen beachtet. In den nächsten Jahren sind weitere Maßnahmen wie beispielsweise die Vermittlung eines Notfallplatzes für zu pflegende Angehörige sowie die Vermittlung von Betreuungsangeboten für Kinder inklusive einer Kindernotfallbetreuung geplant. Zusätzlich wird die alternierende Telearbeit weiter ausgebaut und es sollen alternative Arbeitsformen eingeführt werden.

Stefan Becker, Geschäftsführer der berufundfamilie gGmbH, betont: „Arbeitgeber, die die familienbewusste Personalpolitik systematisch angehen, verzeichnen nicht nur betriebswirtschaftliche Vorteile – wie etwa geringere Fehlzeiten- und Krankheitsquoten sowie eine höhere Motivation und Produktivität ihrer Beschäftigten, sie wappnen sich auch für eine der fundamentalsten Herausforderungen: den demografischen Wandel. Neben der Vereinbarkeit von Beruf und Kinderbetreuung rücken Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege immer stärker in den Vordergrund.“ Weiterhin gibt er zu bedenken: „Zur neuen Aufgabe entpuppt sich die Gestaltung des Übergangs der Beschäftigten vom Erwerbsleben in den Ruhestand. Denn in den nächsten 15 Jahren werden 20 Millionen Menschen das Rentenalter erreichen und stehen dem Arbeitsmarkt nicht mehr unmittelbar zur Verfügung. Auch hier benötigen wir vorausschauende Lösungen von engagierten Arbeitgebern. „Arbeit und Alter“ ist das Thema der Zukunft.“

Die 1998 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründete berufundfamilie gGmbH gilt heute bundesweit als herausragender Kompetenzträger in Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie ist der Ideen- und Impulsgeber in diesem Themenfeld und zentraler Akteur bei der Zertifizierung einer familienbewussten Personalpolitik. Das Bundesfamilienministerium fördert das audit berufundfamilie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Die berufundfamilie gGmbH besitzt die europaweiten Markenrechte am audit. Sie entscheidet über die Vergabe der audit-Zertifikate, während die berufundfamilie Service GmbH mit der Durchführung des audit betraut ist. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben.

Infos zum Amt: www.bafza.de

Pressekontakt

Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben
Pressestelle
Telefon: 0221 3673-4203
Telefax: 0221 3673-4281
E-Mail: pressestelle[at]bafza.bund.de