Mobilitätszuschlag

Der Mobilitätszuschlag ist ein finanzieller Ausgleich der Nachteile, die dem Zivildienstleistenden durch das heimatferne Ableisten des Zivildienstes entstanden sind. Er ist kein Ersatz der tatsächlichen Fahrkosten, sondern ein davon unabhängig berechneter Zuschuss. Der Mobilitätszuschlag wird zusätzlich zu den Reisebeihilfen für Familienheimfahrten gewährt.

Ein Anspruch auf die Zahlung von Mobilitätszuschlag besteht, wenn

  • das Wohnen in einer dienstlichen Unterkunft schriftlich angeordnet war

    und
  • die Entfernung zwischen der dienstlichen Unterkunft und dem Wohnort vor der Einberufung mehr als 30 Kilometer betrug

    und
  • Anspruch auf Geld- und Sachbezüge bestand
    (Bitte unbedingt beachten: Kein Anspruch bei Erkrankung zu Hause)

Ein Verzicht des ehemaligen Zivildienstleistenden auf den Mobilitätszuschlag ist unzulässig.

Ehemalige Zivildienststellen können die Erstattung der gezahlten Mobilitätszuschläge beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben beantragen.

Ihre Ansprechperson

Petra Wanitschka
Telefon: 0221 3673-1393
E-Mail: Petra.Wanitschka[at]
bafza.bund.de

Postanschrift

Bundesamt für Familie und
zivilgesellschaftliche Aufgaben
50964 Köln

Besucheranschrift

Sibille-Hartmann-Str. 2-8
50969 Köln