Navigation und Service

Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) startet am 1. Januar 2017 ein neues Bundesprogramm zur Förderung von Mehrgenerationenhäusern in Deutschland. Dieses schließt sich unmittelbar an das bis Ende 2016 laufende Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II  an.

Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus (2017-2020) zielt auf eine stärkere Verankerung der Mehrgenerationenhäuser in den Kommunen durch Einbindung in die kommunalen Planungen zur Gestaltung des demografischen Wandels im Sozialraum. Es werden bundesweit 450 Mehrgenerationenhäuser gefördert.

Das BMFSFJ stellt wie bereits im Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II einen Bundeszuschuss in Höhe von 30.000 Euro je Mehrgenerationenhaus bereit. Voraussetzung hierfür ist eine Kofinanzierung in Höhe von je 10.000 Euro von den Kommunen, Landkreisen und/ oder Ländern.

Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus ermöglicht den Mehrgenerationenhäusern mehr Flexibilität in ihrer Arbeit, damit sie ihre Angebote noch besser an den jeweiligen Ausgangslagen und Bedarfen vor Ort ausrichten können und so die Kommunen bei der Gestaltung des Demografischen Wandels stärken.

Im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus werden folgende inhaltliche Schwerpunkte gesetzt:

  • Gestaltung des demografischen Wandels (obligatorisch) und
  • Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte (fakultativ)

Es werden drei Querschnittsziele verfolgt:

  • generationenübergreifende Arbeit,
  • Einbindung von freiwilligem Engagement und
  • Sozialraumorientierung

Für das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus hat das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) die Aufgabe übernommen, das Antrags- und Bewilligungsverfahren zu betreuen und die Mehrgenerationenhäuser bei allen zuwendungsrechtlichen Fragen zu unterstützen und zu begleiten.

Im Mai 2016 wurde ein Interessenbekundungsverfahren durchgeführt, um geeignete Bewerbungen für eine Förderung im Bundesprogramm Mehrgenerationenhäuser zu ermitteln. Die berechtigten Antragsteller werden ab dem 05.09.2016 aufgefordert, ihren Antrag auf Förderung im Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus zu stellen.

Logo Mehrgenerationenhäuser

Kontaktdaten

E-Mail: mgh[at]bafza.bund.de

Telefon: 0221 3673-4045
(Servicezeit: montags bis freitags 07:30 - 16:00 Uhr)

fachlich-inhaltliche Programmbegleitung:
Telefon: 0221 3673-4049
(Servicezeit: montags bis freitags 09:00 - 12:00 Uhr)

Postanschrift

Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben
Referat 404 - Servicestelle Mehrgenerationenhaus
50964 Köln

Besucheranschrift

Sibille-Hartmann-Straße 2-8
50969 Köln